Wie mache ich mein Badezimmer nachhaltig?

Schon morgens, bevor wir überhaupt richtig wach sind, haben wir üblicherweise schon haufenweise Chemie auf der Haut und im Abfluss runtergespült. Künstliche Duft- und Farbstoffe, Mikroplastik, erdölbasierte Stoffe. Da können wir uns lebhaft vorstellen, dass das weder für uns noch für die Umwelt besonders gut ist. Dazu kommen noch die Plastikverpackungen und Flaschen, die auch irgendwann entsorgt werden müssen. Und wie wir inzwischen wissen landet leider ein großer Teil des ganzen Plastikmülls in unserer Umwelt und nicht zuletzt in den Mägen von Wildtieren. Darum versuche ich nach und nach, auf Plastik im Badezimmer zu verzichten.

Wie man selber gute Naturkosmetik herstellt, haben wir euch schon ein paar Mal gezeigt (beispielsweise hier, hier oder hier), heute soll es eher um plastikfreies Zubehör und Dinge, die man nicht so leicht selber macht, gehen. Auch hier können wir jede Menge Plastik einsparen!

Anstatt Flüssigseifen aus dem Spender oder Duschgel zu verwenden – wie wäre es mit einem schönen oldschool Seifenstück? Ich persönlich liebe Seifen. Ich liebe den Duft, wie sich ein Seifenstück anfühlt. Es gibt wirklich so tolle Seifen, die zudem sehr viel besser für unsere Umwelt sind, da leicht abbaubar, nicht in Plastik verpackt und ohne Mikroplastik.

Schon seit längerer Zeit verwenden wir für unsere tägliche Zahnhygiene nur noch Holzzahnbürsten, bzw. Bambuszahnbürsten. Bambus ist biologisch abbaubar, ein sehr schnell nachwachsender Rohstoff, und es gibt sogar Bürsten mit Borsten aus Bio-Nylon.

Zum Abschminken verwende ich nur noch Pads aus Stoff (hier oder hier), die funktionieren mindestens so gut wie Wattepads, wenn nicht sogar noch besser und es entsteht kein Müll mehr. Nach Gebrauch wasche ich sie einfach mit Seife, und ab und zu kommen sie in die Waschmaschine.

Meine neueste Errungenschaft ist ein Rasierhobel. Der ist aus Metall und es muss lediglich die Klinge bei Bedarf gewechselt werden. Ich liebe dieses Teil, denn er rasiert wirklich gründlich und schonend. Für eine sanfte Rasur habe ich mir zusätzlich noch eine Rasierseife zugelegt, natürlich auch plastikfrei, in einer hübschen Metalldose.

Auch ein festes Shampoo hat in unserem Badezimmer Einzug gehalten. Es sieht aus wie eine Seife und ist auch so zu verwenden. Das Tolle daran ist, dass man es wunderbar auch auf Reisen mitnehmen kann, ohne dass man Angst haben muss, dass es auslaufen könnte.  

Natürlich gibt es ähnliche Produkte auch von anderen Anbietern, da müsstet ihr nur mal recherchieren. Fest steht jedenfalls, wenn man möchte, kann man relativ einfach etwas gegen die Plastikflut im Badezimmer unternehmen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

Ich bleibe auf jeden Fall dran und werde zu gegebener Zeit berichten!

 

Werbung durch Verlinkung!

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.