Natürliches Peeling selber machen

Was war das für ein Sommer! Einfach der Wahnsinn, ich kann mich seit 2003 an keinen so schönen Sommer erinnern. Man musste gar nicht in die Ferne schweifen, denn unser Urlaubsparadies war einfach hier bei uns. Ich habe noch nie so viel Zeit im Freien verbracht wie dieses Jahr. Obwohl ich mich immer ausreichend schütze und pflege, merke ich doch die Nebenwirkungen der Sonne: meine Haut ist etwas knittriger und trockener als sonst. Also höchste Zeit sich darum zu kümmern und der erst Schritt ist hier einfach ein gutes Peeling.

Erst mal runter mit der alten Haut und das heisst für mich peelen und zwar mit richtigen Schleifpartikeln. Dabei habe ich das Gefühl das sich auch wirklich was tut.

Bei der Mischung deines natürlichen selbstgemachten Peelings kannst du die Zutaten an die Bedürfnisse deiner Haut anpassen.

Pflegende Basis für Peeling:

  • Olivenöl enthält viele Vitamine und sorgt für Rückfettung der Haut. Unbedingt darauf achten, dass du „Natives Olivenöl extra“ möglichst in Bio-Qualität verwendest.
  • Kokosöl spendet der Haut Feuchtigkeit. Um Kokosöl zu einem DIY Gesichtspeeling verarbeiten zu können, musst du es vorher schmelzen. Es eignet sich besonders für trockene, sensible Haut.
  • Honig wirkt klärend und beruhigend. Durch seine entzündungshemmende Wirkung eignet er sich super bei Hautunreinheiten.
  • Quark versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und lässt sie sofort straffer erscheinen. Er wirkt kühlend und ist deshalb besonders im Sommer sehr angenehm. Quark ist besonders gut bei fettiger Haut. Aber auch bei trockener und normaler Haut kann er genutzt werden.
  • Avocado enthält bekanntermaßen ziemlich viel Fett und außerdem Biotin, Magnesium, Vitamin B6 sowie Vitamin E. Besonders geeignet bei trockener Haut.

Bei allen Zutaten empfielt es sich auf auf Bio-Qualität zu achten

Die „peelenden“ Zutaten :

  • Zucker dient der typischen Peelingwirkung. Möglichst Rohrohrzucker oder feinen Zucker.
  • Meersalz eignet sich super für ein selbstgemachtes Peeling, denn es enthält wertvolle Mineralien und wirkt desinfizierend, wodurch es besonders für unreine Haut geeignet ist. Salz solltest du nicht bei empfindlicher Haut verwenden.
  • Gemahlener Kaffee ist feiner als Zucker oder Salz und eignet sich daher auch für ein Peeling bei etwas empfindlicherer Haut. Außerdem fördert Kaffee die Durchblutung und hat damit eine herrlich belebende Wirkung. Wichtig: Verwende immer Kaffeepulver, das bereits aufgebrüht worden ist, denn dieses ist weicher.
  • Heilerde nimmt überschüssigen Hauttalg auf und wirkt entzündungshemmend. Es wirkt aber auch austrocknend, deshalb besser nicht bei sehr trockener Haut verwenden.
  • Haferkleie wirkt feuchtigkeitsspendend und beruhigend. Also super für trockene und empfindliche Haut.

Wir haben für euch ein Paar Rezepte zusammengestellt, wie ihr die obergenannten Zutaten kombinieren könnt.

Kaffee-Peeling für normale Haut:

Dafür benötigst du lediglich 3 Teelöffel Kaffeepulver und 1 TL Olivenöl

Das Kaffeepulver für dein Kaffee-Peeling sollte bereits aufgebrüht worden sein. Die Zutaten einfach in einer Schale verrühren und fertig ist das Peeling für zarte Haut und den extra Energie-Kick.

Anwendung: Gesicht mit lauwarmem Wasser anfeuchten, denn feuchte Haut kann das Öl viel besser aufnehmen. Anschließend das Peeling auftragen – Augen- und Mundpartie wie immer aussparen – , einmassieren, 5 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen und trocken tupfen.

Acocado-Peeling für trockene Haut:

Löse etwas Fruchtfleisch aus einer reifen Avocado, zerdrücke es mit einer Gabel, füge 1 TL Haferkleie und etwas Honig hinzu.

Anwendung: Das selbstgemachte Peeling kannst du jetzt auf dein Gesicht auftragen. Lasse es 5 bis 10 Minuten einwirken und nimm es anschließend mit einem lauwarmen feuchten Lappen vorsichtig ab.

Quark-Peeling für fettige Haut:

Hier für benötigst du 2 EL Quark, 1 TL Honig und 1 EL Rohrohrzucker. Die Zutaten vermischst du und trägst sie anschließend auf dein Gesicht auf.
Nach 5 bis 10 Minuten entfernst du das Peeling mit einem feuchten lauwarmen Lappen.

Sollte etwas von deinem selbstgemachten Peeling übrig sein, kannst du es einfach aufessen.

Danach ist die Haut erst richtig aufnahmefähig für eure Cremes. Für mich gehört nach dem Peeling und auch zum Erhalt des schönen Sommerglows ein Aloe Vera Gel, daß ich gerne unter die gewohnten Tagespflege auftrage.

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.