Vegane Minestrone-Die wird auch dem Suppenkaspar schmecken

Ich muss zugeben, ich bin kein Suppenkasper, ganz im Gegenteil, ich liebe Suppen. Okay, Suppen sind in der Regel eher etwas für die kalten Jahreszeiten, aber diese vegane Minestrone, die wir euch hier vorstellen wollen, kommt mit ihrem vielen Gemüse so frühlingshaft daher, dass ihr sie auch jetzt lieben werdet.

Die Minestrone kommt, die dicke Suppe, kommt, wie der Name schon vermuten lässt, aus Italien. Vermutlich hat sie ihren Ursprung als Resteessen, erfreute sich aber schnell größter Beliebtheit, besonders bei Seeleuten, die sich so, auf langen Fahrten,  mit Vitaminen versorgten. Traditionell wird sie mit viel verschiedenem Gemüse, aber auch mit Schweinskopf oder Bauchspeck zubereitet. Darauf wollen wir bei dieser Variante verzichten, denn ohne schmeckt die Minestrone genauso gut.

Für diese Minestrone, für 4-6 Personen, braucht ihr…

1 Zwiebel │1 Knoblauchzehe │ 1 Zucchini │ 3-4 Karotten │ 400 g Spitzkohl (der ist etwas milder als normaler Weißkohl) │ 3 Stangen Sellerie │ frischen Basilikum + Dill + Petersilie │ 350 g kleine, weiße Bohnen │ 1 El Thymian │ 1 El Paprika │ 2 Dosen gestückelte Tomaten │ 2 El Tomatenmark │ 2 El Gemüsebrühenpaste (Pulver geht auch, hat aber nicht so viel Geschmack) │ 2 El Olivenöl │ Salz + Pfeffer │ 1 l Wasser

1 Zuerst Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Spitzkohl grob hacken, die anderen Gemüse würfeln. Die weißen Bohnen abspülen und abtropfen lassen. Die Kräuter ebenfalls grob hacken.

2 Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Gewürze, Gemüse und Tomatenmark zugebenund ca. drei Minuten braten. Mit Dosentomaten, Wasser und Gemüsepaste ablöschen und aufkochen lassen. Danach bei mittlerer Hitze für 25 Minuten köcheln. Bei Bedarf etwas mehr Wasser zugeben.

3 Am Schluss Bohnen hineingeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den frischen Kräutern garnieren.

Wer mag kann sich noch veganen Parmesan dazu machen…

150 Cashew- oder Mandelkerne │ 25 g Hefeflocken │ ¾ Tl Salz

Alles in einen Mixer geben und mixen – fertig ist der vegane Parmesanersatz!

Die Minestrone ist reich an Ballaststoffen und Proteinen und belastet den Körper nicht, so daß man auch nach dem Verzehr fit ist und nicht in ein Mittagsloch fällt.

Wir wünschen euch frohe Ostertage!

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.