Supersaftiger Karottenkuchen-vegan und glutenfrei

Ich bin leider ein altes Süßmäulchen und deshalb immer auf der Suche nach einigermaßen gesunden, leckeren Alternativen zu Schokolade und Co. Ich bin also dazu übergegangen, darauf zu achten das immer etwas im Haus ist, das die Lust auf etwas Süßes perfekt stillt und gleichzeitig aus gesunden Zutaten besteht.

Gerade im veganen Bereich gibt es da unglaublich viele tolle Alternativen…eine davon stellen wir euch heute vor…

Supersaftiger Karottenkuchen-vegan und glutenfrei

Wie wahnsinnig gesund Karotten sind, haben wir euch schon in unserem Beitrag über Karottensaft erzählt. Und gerade jetzt zur anstehenden Osterzeit ist Karottenkuchen besonders beliebt und dieser hier ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch noch ganz leicht zu machen.

Ihr braucht:

250 g fein geriebene Karotten (ich habe die dunklen Urkarotten genommen, deswegen ist der Kuchen so dunkel) ● 250 ml Pflanzenmilch ● 125 g Apfelmark ● 105 g geschmolzenes Kokosöl 200 g Rohrohrzucker (oder Birkenzucker, Kokosblütenzucker) ● 2 El geschroteten Leinsamen ● 6 El heißes Wasser ● 265 g glutenfreies Mehl ● 3 Tl Backpulver ● 1 Tl Natron ● 2 Tl Zimt ● 1 Tl Vanillepulver ● 1 Msp Muskatpulver ● etwas Salz

Zunächst setzen wir unseren Ei-Ersatz aus Leinsamen und heißem Wasser an und lassen es 10 Minuten quellen. Den Ofen auf 175 ° C vorheizen.

Alle Zutaten, bis auf die geraspelten Karotten, in eine Schüssel geben und verrühren. Wenn ein schöner Teig entstanden ist, die fein geraspelten Karotten unterheben.

Den Teig in eine geölte oder mit Backpapier ausgelegte Form geben und für 50 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens backen. Danach mit einem Stäbchen prüfen ob der Kuchen durch ist, gegebenenfalls noch etwas nachbacken. Den Ofen abschalten und den Kuchen noch für etwa 30 Minuten darin stehen lassen.

Jetzt noch abkühlen

 

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.