Walnuss-Lebkuchen

Habt ihr alle schön brav Plätzchen gebacken? Wenn nicht oder wenn ihr noch etwas anderes zu Weihnachten backen wollt, hätten wir etwas für euch…Walnuss-Lebkuchen. Diese sind eine leckere Alternative zu den herkömmlichen Lebkuchen, etwas herber und kräftiger im Geschmack.

Und das braucht ihr für Walnuss-Lebkuchen:

250 g Walnüsse  80 g gemahlene Mandeln  50 g Semmelbrösel  2 Eier  80 g Zucker  1 Prise Salz  1-2 Tl Lebkuchengewürz (je nach Geschmack)  50 g Marzipan  1 Msp Natron oder Backpulver  6 El Sahne  150 g Zartbitterkuvertüre  Oblaten, Ø 5 cm

1 Die Walnüsse grob hacken und mit den Mandeln, den Semmelbröseln, Salz , Zucker, Eiern, Lebkuchengewürz, Marzipan, Natron (oder Backpulver), und Sahne in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Rührgeräts für 5 Minuten kneten.

2 Oblaten auf ein mit Backpapier belegtes Blech auslegen. Den Teig mit einem Esslöffel auf den Oblaten verteilen. Die Lebkuchen ca. 30 Minuten trocknen lassen. Inzwischen den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Lebkuchen auf der zweiten Schiene von unten für 15-18 Minuten backen.

3 Anschließend die Lebkuchen abkühlen lassen. Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und die abgekühlten Lebkuchen damit bestreichen. Ihr könnt die Lebkuchen in Blechdosen aufbewahren. Legt am besten Pergament- oder Backpapier zwischen die Lagen. So aufbewahrt bleiben die Lebkuchen etwa vier Wochen frisch…aber so alt werden sie erfahrungsgemäß sowieso nicht.

Ihr könnt die Walnuss-Lebkuchen problemlos auch glutenfrei machen, wenn ihr entsprechende Oblaten verwendet.

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.