Buchtipp: Wie neugeboren durch modernes Ayurveda

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall gestoßen, als ich ein ayurvedisches Kochbuch gesucht habe. Ja, und ich hab‘ es mir diesmal nicht gekauft, weil „zum Abnehmen und Entgiften“ drauf stand. Allein der Titel „Wie neu geboren durch modernes Ayurveda“ hat mein Interesse geweckt und ich bin nicht enttäuscht worden. Deswegen möchte ich es euch heute vorstellen.

Geschrieben hat es die amerikanische Neurowissenschaftlerin Dr. Kulreet Chaudhary. Sie ist in Indien und in den USA aufgewachsen und verbindet in ihren Behandlungen westliche Medizin mit den Erkenntnissen des Ayurveda. Das war aber nicht immer so. Erst als sie während ihres Medizinstudiums durch falsche Medikamente und ungesunde Lebensführung sehr krank wurde, kehrte sie zu ihren Wurzeln zurück. Auf den Rat ihrer Mutter hin, begab sie sich damals  in die Hände eines ayurvedischen Arztes. Dieser konnte sie in erstaunlich kurzer Weise heilen – indem er ihren Darm heilte. Mit dieser neuen Erkenntnis begann sie ihre eigenen Patienten auch mit Ayurveda zu behandeln. Das unglaubliche war, daß ihre Patienten nicht nur ihre neurologischen Probleme in den Griff bekamen, sondern auch ihr Gewicht.

Das brachte sie auf die Idee, ein Programm zu entwickeln bei dem die Gesundheit des Darmes an erster Stelle steht. Diese Programm besteht aus vier Phasen:

Jede Phase dauert etwa vier Wochen – oder so lange, bis man sich damit gut fühlt.

Phase 1

In der ersten Phase startet man mit einer täglichen Trockenmassage. Zur Darmreinigung trinkt man über den Tag verteilt einen Tee aus Koriander, Kreuzkümmel- und Fenchelsamen. Alle zwei Tage nimmt man für eine gute Darmtätigkeit Flohsamenschalen und Leinsamen mit Wasser ein. Zusätzlich reinigt man mit Triphala (Ayurvedische Presslinge) den Körper.

Phase 2

In der zweiten Phase kommt zur Überwindung der Heißhungerattacken Ashwaganda, Brahmi, frischer Gemüsesaft und Knochenbbrühe dazu. Trockenmassagen, Tee, Flohsamenschalen, Leinsamen und Triphala werden weiterhin beibehalten.

Phase 3

Nach der ersten Phase der Darmreinigung und der Zweiten mit Nährstoffaufbau, geht es in der dritten Phase um Fettverbrennung und Entgiftung: Dazu nimmt man jeden Abend zusätzlich Guggul ein. Außerdem mischt man sich ein Powercurry, das täglich ins Essen gemischt wird.

Phase 4

In Phase vier geht es um Lebensgewohnheiten: der Tagesablauf wird auf ungesunde Gewohnheiten und Verhaltensweisen untersucht. Dann erlernt man neu: Mittags ist die Hauptmahlzeit des Tages und das Essen sollte warm sein. Außerdem sollte man so oft als möglich meditieren, gut wäre eine viertel Stunde täglich und zuletzt: vor zehn Uhr ins Bett zu gehen.

Im letzten Teil des Buches geht es um eine gesunde Ernährung basierend auf seinen Konstitutionstyp (Dosha). Das Buch enthält dazu einen Test.

Ziel dieses Buches ist es, seine Verdauung zu stärken, auf diese Weise sogar seine Gedächtnisleistung  zu verbessern, zu entgiften und letztendlich auch abzunehmen.

Knochenbrühe

Dieses Buch hat meine Erwartungen über gesunde Ernährung zusammen mit Ayurveda voll und ganz befriedigt. Jeder, der etwas tiefer einsteigen will, findet hier super Tipps und Anleitungen. Besonders spannend fand ich das Thema Knochenbrühe, ihre Heilkraft und Zubereitung. Leider sind die Erklärungen am Anfang des Buches etwas lang –  aber auch sehr wichtig, um die ganzen medizinischen Zusammenhänge zu verstehen.

Ich befinde mich gerade in der zweiten Phase des Programms. Es ist jetzt schon unglaublich, wie sich der Körper von Innen her reinigt. Ich bleibe auf jeden Fall dran und bin gespannt was sich sonst noch so alles verändert.

Unbezahlte Werbung, aber Verlinkung von Produkten

 

ChriSanThemen

3 Comments

  1. Hallo liebe Christina, du schreibst, dass sich bei dir schon Veränderungen bemerkbar gemacht hätten. Welche sind das, wenn ich dich fragen darf. Ich persönlich habe das Gefühl, dass ich durch den Tee leichte Hitzewellen bekomme, die ich eigentlich schon los war. Aber wenn es das Agni ist, dann ist es ja ok. Mir ist unglaublich warm. Ist das auch bei dir so? Ich merke den Unterschied deswegen, weil ich fast jeden Tag einen Liter Kräutertee frisch aufgegossen trinke und sich der Wärmeeffekt nicht einstellt. Ansonsten wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und vielleicht können wir uns ja gegenseitig unsere Erfahrungen mitteilen. Ganz liebe Grüße vom Niederrhein, Konstanze

    • Liebe Konstanze, schön ein Feedback zu bekommen. Komischerweise war es mir eher kühl, obwohl mir sonst eher wärmer ist.
      Bei mir zeigt es sich das ich total viele Pickel bekommen habe und ich anders rieche. Ich denke es bleibt spannend!
      Lg Christina

      • Liebe Christina, ja, das ist wirklich spannend. Ich bin gerade in den NL in Katwijk auf dem Campingplatz und trinke auch hier tapfer meinen Tee bei inzwischen fast 30 Grad und nehme das Triphala ein. Habe jetzt eine Technik entwickelt, wie ich diese dicken trockenen Dinger runterschlucken kann ohne sie zu zerkauen. Der einzige Vorteil des Zerkauen liegt darin, dass du fast den Liter Tee trinken musst, um diese festen anhaltenden Krümmel wieder los zu werden. Aber völlig egal. Im Moment kann ich nicht unterscheiden, ob mir vom Wetter oder vom Tee zu warm ist. Was die Verdauung anbelangt, nix. Ich fahre Rad, ausschließlich, trinke genug, gehe viel spazieren und…. nix. Da muss noch kräftig gefeuert werden. In diesem Sinne und sorry wegen der Freizügigkeit, aber Erfahrungen sind ja Erfahrungen ganz liebe Grüße von der See, Konstanze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.