Ölziehen-Detox für jeden Tag

Das sogenannte Ölziehen wird in im Ayurveda schon seit Jahrtausenden als einfache Form zur täglichen Entgiftung angewandt. In der Lehre des Ayurveda geht man davon aus, dass allein durch Ölziehen ca. 30 Krankheiten, wie Migräne, Asthma, Hormonstörungen, etc., geheilt werden können. Auf jeden Fall wirkt es sich positiv auf die Mundgesundheit aus. es stärkt Zähne und Zahnfleisch, beugt Karies und Zahnfleischbluten vor, bekämpft Mundgeruch und soll sogar die Zähne wieder weißer machen.

Laut einer Studie, von 2007, zeigten sich bei Probanden, die sich einer 45-tägigen ÖLziehkur unterzogen hatten, eine wesentliche Reduzierung von Zahnbelägen und somit eine Besserung von Zahnfleischentzündungen.

Eine weitere Studie im Folgejahr zeigte, dass Ölziehen im gleichen Zeitraum etwa 10-30 % der Karies verursachenden Bakterien verringert werden.

Beim Ölziehen entsteht durch die Bewegung im Mund eine Emulsion, die es vermag Giftstoffe im Mund zu binden und versteckte Bakterien abzutöten.

Ölziehen wirkt jedoch auf den gesamten Organismus entgiftend und antibakteriell. So soll Ölziehen nicht nur bei Krankheiten den Mundraum betreffend helfen, sondern auch bei Beschwerden wie Bronchitis, Magen-Darm-Erkrankungen, Erkrankungen von Organen, Hautkrankheiten, etc..

Und wie zieht man richtig Öl?

Direkt nach dem Aufstehen, vor dem Frühstück, sollte man zunächst mit einem Zungenschaber die Zunge von nächtlichen Ablagerungen befreien. Solche Zungenschaber gibt es im Drogeriemarkt, aus Kunststoff, oder aber man besorgt sich einen ayurvedischen aus Metall, der ist zwar nicht ganz billig, hält aber dafür ein Leben lang, im Gegensatz zu den billigen aus Plastik.

Durch das Zungenschaben werden die auf der Zunge befindlichen Reflexzonen stimuliert, und somit sämtliche Organe und der Verdauungsapparat und die Entgiftung in Gang gebracht.

Jetzt folgt das eigentliche Ölziehen. Etwa einen Esslöffel Öl, dafür eignet sich Sonnenblumenöl, Kokosöl oder Sesamöl (es gibt auch spezielles Mundöl, mit zusätzlichen ätherischen Ölen), in den Mund nehmen und nun für 20 Minuten saugen, schlürfen, etc., also das Öl immer in Bewegung halten. Wem 20 Minuten anfangs zu viel sind, kann sich natürlich auch langsam steigern. Das Öl sollte auf keinen Fall geschluckt werden!

Mit der Zeit sollte man aber unbedingt auf 20 Minuten kommen. da nur so gewährleistet ist, dass das Öl richtig wirken kann.

Danach das Öl, das inzwischen weiß und milchig geworden ist ausspucken, aber bitte nicht in den Abfluß, da dieser durch das Öl mit der Zeit verstopfen könnte, sondern, eventuell in ein Küchentuch und ab in den Müll. Den Mund nun gut mit Wasser ausspülen.

Anfangs kann das Ölziehen etwas unangenehm sein, denn pures Öl in den Mund zu nehmen ist nicht jedermanns Sache, dann einfach mit etwas weniger Öl und etwas weniger lang anfangen, bis man sich daran gewöhnt hat. Hier kann es auch helfen eine spezielle Ölziehkur zu verwenden, in der noch ätherische Öle enthalten sind, was den Geschmack etwas besser macht.

 

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim täglichen , morgendlichen Ölziehen!

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.