Verliere deine Träume nicht-Die Bucket List hilft

In unserem vollgepackten, durchgeplanten, schnellen Alltag verlieren wir gerne mal den Überblick und somit auch den Blick für die wesentlichen Dinge im Leben, für unsere Ziele, Träume, Wünsche. 

Damit das nicht passiert gibt es die sogenannte Bucket List. Die Bucket List soll ähnlich positive Auswirkungen auf unser Leben, unser Wohlbefinden, haben wie das Journaling, das wir euch auch schon einmal hier vorgestellt haben. 

Aber was genau ist eigentlich eine Bucket List? Im Deutschen nennt sich diese Liste auch Löffelliste…Grob gesagt ist es eine Liste der Dinge, die man unbedingt gemacht haben möchte, bevor man den Löffel abgibt.

Im Grunde soll die Liste dabei helfen uns auf die Dinge zu fokussieren, die uns wirklich wichtig sind, um diese im alltäglichen Leben nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei spielt es keine Rolle wie unrealistisch manche Wünsche erscheinen oder wie viele auf der Liste stehen.

Die Bucket List führt uns diese Wünsche und Ziele tagtäglich vor Augen und kann uns helfen unser Leben vielleicht etwas besser zu machen, uns zu motivieren, dass wir uns mehr mit wirklich wichtigen Dingen abgeben, statt uns ständig abzulenken. Denn mal ehrlich, was gibt es schöneres, als das Gefühl, sich selber einen, womöglich lang gehegten Wunsch, erfüllt zu haben? Und dann sind da noch die anderen Wünsche auf der Liste, die uns immer wieder antreiben, das Beste aus unserem Leben zu machen.

     

Beim Erstellen der Liste sollten wir uns ruhig Zeit lassen und abwägen was wirkllich wichtig ist…gehört das zehnte Paar Sneaker dazu oder ist das nur ein zusätzliches Bonbon? Auf der Bucket List sollten Dinge stehen, die uns nachhaltig glücklich machen, vielleicht eine bestimmte Reise, der Besuch eines Konzerts, oder was auch immer, es sollte uns auf jeden Fall mit einem Glücksgefühl erfüllen, wenn wir daran denken.

Ruhig einmal den Kopf dabei ausschalten und ganz auf den Bauch, auf die Gefühle hören. Um es etwas zu erleichtern könnte man die Liste auch kategorisieren – Reiseziele, berufliche Ziele, sportliche Ziele, etc..

Wie und wo die Bucket List festgehalten wird spielt grundsätzlich keine Rolle, sie sollte nur leicht zugänglich sein, also ein kleines Notizbuch, dass man immer zur Hand hat, dass zudem noch liebevoll gestaltet werden kann, mit Zeichnungen, Aufklebern, Zeitungsbildern, etc., ist da sicher eine schöne Lösung.

Also wohin willst du noch reisen, welche beruflichen Ziele hast du, welche Sprache wolltest du immer schon mal lernen, oder welches Instrument? Es können ganz simple Dinge sein, aber ruhig auch hoch gesteckte Ziele, die vielleicht sogar unerreichbar scheinen, das kann uns letztlich sogar besonders motivieren und das Handeln in die richtige Richtung, fällt uns vielleicht nicht mehr ganz so schwer. Manchmal hilft es, sich vorzustellen, was man unbedingt noch machen möchte, würde man nur noch ein halbes Jahr zu leben haben.

Eine Bucket List kann uns dabei helfen, vielleicht etwas achtsamer durchs Leben zu gehen und uns nicht ständig mit unnötigen Dingen zu beschäftigen.

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.