Jetzt wird’s gemütlich…Die Adventszeit steht vor der Tür

Die Adventszeit steht unmittelbar vor der Tür. Diese Zeit der ganz besonderen Stimmung, der Besinnung, Zeit der Entschleunigung und auch eine Zeit der Bräuche. Im christlich geprägten Abendland, die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, das Warten auf die Ankunft Christi. Die Adventszeit, wie wir sie heute feiern, geht bis auf das 7. Jahrhundert zurück. Am 3. Dezember 1038 wurde beschlossen, dass es vier Adventssonntage geben sollte, wobei der erste Advent immer zwischen dem 27. November und dem 03. Dezember begangen werden sollte. Die Zahl vier steht dabei für die viertausend Jahre, die die Menschheit, nach damaligem Glauben, nach dem Sündenfall auf den Erlöser warten mussten.

Der Brauch des Adventskranzes kommt ursprünglich aus der evangelischen Kirche. 1839 ließ der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern im Betsaal des “Rauhen Hauses”, einer 1833 gegründeten Stiftung der Diakonie in Hamburg, erstmals einen Adventskranz aufhängen.

Selbst wenn man mit dem christlichen Glauben nicht so eng verwoben ist, so ist die Adventszeit doch eine besondere Zeit. Wir machen es uns daheim jetzt besonders gerne gemütlich und am liebsten mit Kuscheldecke, bei Kerzenschein und am besten mit weihnachtlichem Duft nach Zimt und Nelken…

Ich liebe diese Zeit und es macht mir jedes Jahr wieder Freude mir zu überlegen wie beispielsweise der Adventskranz aussehen soll, wobei die Bezeichnung “Kranz” bei mir in den seltensten Fällen zutrifft;) Ich mag einfach Gestecke oder lockere Arrangements lieber.

Dieses Jahr gibt es einen großen Silberteller auf dem ich die Kerzen anrichte und alles weihnachtlich dekoriere.

Dabei dürfen die Kerzen ruhig unterschiedlich sein, groß, klein, dick, dünn…es sollten nur unbedingt diesmal auch selbstgemachte Duftkerzen, wie wir sie hier schon einmal vorgestellt haben, mit von der Partie sein, denn für mich gibt es fast nichts schöneres, als wenn zum gemütlichen Kerzenschein auch noch ein weihnachtlicher Duft hinzu kommt.

Damit die Kerzen auch schön weihnachtlich aussehen, habe ich diese “adventlich aufgepimpt”.

Zuerst bereitet ihr die Kerzen wie hier schon gezeigt zu. Natürlich diesmal mit einem schönen weihnachtlichen Duft versehen. Aber achtet bitte auch hier darauf, dass ihr kein billiges Duftöl sondern hochwertiges ätherisches Öl verwendet. Die günstigen Duftöle stecken leider voller Chemie.

Zur Verzierung meiner Gläser habe ich z.B. Eukalyptus, Hagebutten und zarte Zweiglein benutzt. Denkbar sind natürlich auch Tannenzweige, Misteln, etc., da sind eurer Phantasie  und Geschmack keine Grenzen gesetzt.

Das Glas einfach nach Geschmack verzieren. Ich habe hier mit Heißkleber gearbeitet, damit auch alles schön fest hält auf dem rutschigen Glas.

Nun die Duftkerzen mit anderen Kerzen, Moos, Zapfen und womit ihr sonst noch dekorieren möchtet, auf einem schönen Tablett, Teller, einer Holzkiste oder einer alten Backform alles schön arrangieren und schon habt ihr eine wunderbar individuelle Adventskranz-Alternative.

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.