Heute gehts euch an die Wäsche – mit selbst gemachtem Kastanienwaschmittel

Selbstversorgung und Selbermachen liegt ja total im Trend. Denn viele Menschen haben einfach keine Lust mehr, industriell vorgefertigte Sachen zu kaufen. Erstens sind diese meist überteuert und zweitens weiß man nie was drin ist. Außerdem macht es einfach Spaß zu werkeln, zu kochen oder zu upcyclen.

Da gerade Kastanienzeit ist, machen wir heute aus unser guten alten heimischen Rosskastanie – nein keine Kastanienmännchen – sondern  Waschmittel. Das klingt jetzt zunächst etwas aufwendig, ist es aber nicht. Die in der Kastanie enthaltenen Saponine (lat. sapo = Seife) machen die braunen Früchte zu einer umweltfreundlichen und dazu noch günstigen Waschmittelalternative.

Und so gehts:

  • Sammle ungefähr 8-10 Kastanien
  • Hacke sie mit einem Messer klein.
  • Lege die kleinen Kastanienstücke am besten über Nacht oder für mindestens zwei Stunden in ein Glas mit Wasser, bis die Flüssigkeit milchig wird. Durch das Einweichen lösen sich die in der Kastanie enthaltenen Saponine.
  • Siebe nach der Einweichzeit das milchige, schaumige Wasser ab – fertig ist dein selbstgemachtes Waschmittel!
  • Gib es nun wie gewohnt in das Spülfach deiner Waschmaschine und starte den gewünschten Waschgang.
  • Wer will kann noch unseren tollen Wäscheduft hinzufügen!

Fazit:

Die Herstellung des selbst gemachten Waschmittels aus Kastanien ist sehr einfach, man braucht außer Kastanien,  nur ein großes Messer und etwas Muskelkraft. Die Wäsche war nur leicht verschmutzt und machte nach dem 40 °C Waschgang einen sauberen Eindruck. Außerdem roch sie angenehm frisch, ohne einen aufdringlichen Duft zu verströmen, wie es oft bei herkömmlichen Waschmitteln der Fall ist.

Viel Spaß beim Nachwaschen!

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.