Buchtipp-Die geheime Macht der Düfte

Ich muss zugeben, ich bin eine absolute Duftfanatikerin, ich liebe Düfte, natürlich nicht alle, aber solche, wie von gutem Essen, den Duft des Meeres oder des Waldes, den Geruch von Babies und natürlich den Duft eines guten Parfums, das unaufdringlich die Persönlichkeit der oder des Trägerin/ Trägers unterstreicht.

Ich selber habe so einige Duft-Schätzchen, die ich je nach Stimmung oder Jahreszeit auftrage. Da verwundert es kaum, dass ich das Buch “Die geheime Macht der Düfte” unbedingt haben musste. Darin erklärt der Autor Robert Müller-Grünow, sehr unterhaltsam und anschaulich, warum wir unserem Geruchssinn mehr vertrauen sollten.

“Duft ist der einzige Sinnesreiz, der unmittelbar Emotionen auslöst”, weiß Müller-Grünow, und er muss es wissen, beschäftigt er sich doch seit mehr als 20 Jahren mit Gerüchen und konzipiert Duftkonzepte für verschiedene Unternehmen, verschiedene Autohersteller, Kinos, etc. Ihr fragt euch wozu diese Unternehmen Duftkonzepte benötigen?

Selbst wenn wir es gar nicht bewusst wahrnehmen, sind Düfte allgegenwärtig. Manche Geschäfte oder Hotels arbeiten mit Düften, damit sich die Kunden wohler fühlen. Neue Autos riechen nicht von selbst nach neuem Auto, dahinter steckt eine ausgeklügelte Beduftung. Viele Düfte die in einem klugen Duftkonzept verwendet werden, nehmen wir oft nicht einmal bewusst war, und dennoch haben sie eine große Wirkung auf unsere Gefühlswelt und somit auch auf unser Verhalten. So schafft es ein dezenter Vanilleduft, dass wir uns besonders wohl fühlen. Orangenduft, so ergab eine Studie in Gefängnissen in den USA, wirkt sich besonders positiv auf das Miteinander der Insassen aus und hält deren Agressionspontenzial deutlich geringer und verringert sogar den Einsatz von Beruhigungsmitteln. Pfefferminze vermittelt einen kühlenden Eindruck, Chili hingegen einen wärmenden. Blumige Düfte, wie beispielsweise Jasmin, helfen bei Schlafstörungen und Zitrusdüfte vermitteln den Eindruck von Sauberkeit.

Wie verschiedene Düfte auf uns wirken, ist abhängig in welchem Land wir leben, so steht beispielsweise der Geruch von Chlor in Spanien für Sauberkeit, weshalb Putzmittel dort gerne mal danach riechen, während bei uns Chlor eher giftig wirkt und stattdessen, wie schon erwähnt, Zitrusduft mit Sauberkeit assoziiert wird.

Auch bei der Partnerwahl spielt der Geruchssinn eine ganz entscheidende Rolle. Wenn wir jemanden nicht riechen mögen, werden wir uns niemals für diesen Menschen als potentiellen Lebenspartner entscheiden. Untersuchungen haben gezeigt, dass zum Beispiel Frauen, die in früheren Zeiten eine höher dosierte Antibabypille genommen haben und sich in der Zeit der Einnahme einen Partner ausgesucht hatten, sich deutlich öfter scheiden ließen, wenn sie die Pille absetzten, als Frauen, die nie die Pille genommen hatten. Da die Pille ihren Geruchssinn verfälscht hatte, konnten sie nach deren Absetzung, ihren Partner im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen.

Natürlich gibt es in dem Buch „Die geheime Macht der Düfte“ auch Wissenswerte über Parfums, über Kopf-, Basis- und Herznoten, und die Herstellung der feinen Düfte.

Die geheime Macht der Düfte” ist auf jeden Fall eine tolle, hochinteressante, spaßige und kurzweilige Lektüre für jede/n. Mit einigen praxisnahen Übungen im Buch, kann der Geruchssinn trainiert werden und es werden zahlreiche Begriffe aus der Welt der Düfte in einer Art Duftlexikon erklärt.

Also genau die richtige Lektüre, vor allem jetzt in der duftreichen Sommerzeit, die nach Wasser, Hitze, Grillen, Sonnencreme, Blumen und Früchten duftet.

Übrigens dieser Duft von Saskia Diez, einer Schmuckdesignerin aus München, ist mein Alltime-Lieblingsduft. Entwickelt hat sie ihm mit einem der renomiertesten Parfümeure Deutschlands, Geza Schön, der sich vor allem sogenannten Nischendüften, also Düften die es nicht in jeder Drogerie oder Parfümerie gibt, verschrieben.

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.