Lieblingssnack-Veganes Bananenbrot

Der Name Brot ist vielleicht ein bisschen irreführend, denn das Bananenbrot ist eigentlich mehr ein nicht so süßer, saftiger Kastenkuchen, und in unserer Familie der absolute Lieblingssnack. Das Bananenbrot hat zudem den Vorteil, dass man dafür liegengebliebene braune Bananen verwenden kann und es ist wirklich super einfach herzustellen.

Ganz besonders beliebt ist Bananenbrot in den USA als leckere Frühstücksalternative. Hier gibt es sogar einen Banana Bread Day am 23. Februar. An diesem Tag genießt man das beliebte Brot besonders gerne mit Familie und Freunden. Wir nehmen es besonders gerne als Nachmittagssnack zum Kaffee oder einfach als Alternative zum Schokoriegel. Bananenbrot ist ein toller Energielieferant, genau richtig für ein nachmittägliches Zwischentief oder auch für Sportler.

Außer einer Kastenform braucht ihr für das Bananenbrot…

3 überreife Bananen ● 80 ml neutrales Öl ● 100 ml Pflanzenmilch ● 80 g Zucker (ich verwende Kokosblüten- oder Dattelzucker, der ist einfach gesünder) ● 200 g Dinkelmehl ● 50 g gemahlene Mandeln ● 2 Tl Backpulver ● 1 Prise Salz ● 1 Vanilleschote oder Vanillepulver ● evtl. etwas Zimt ● wer mag kann noch wie ich, etwas grob gehackte (vegane) Schokolade dazugeben

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Bananen zusammen mit dem Öl, der Pflanzenmilch und dem Zucker, mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer, zerdrücken bis sich ein Brei ergibt. Kleine Stückchen im Teig schaden nicht.

In einer zweiten Schüssel nun die restlichen Zutaten mischen und schließlich mit dem Bananenbrei vermengen. Das Mark einer Vanilleschote oder etwas Vanillepulver und gegebenenfalls etwas Zimt, oder wie hier, grob gehackte Schokolade, zugeben und nochmals verrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und für ca. 50 Minuten backen.

Das Tolle am Bananenbrot ist, dass der Fantasie hier eigentlich keine Grenzen gesetzt sind…gebt einfach Kakaopulver, Schokostückchen, gehackte Trockenfrüchte oder Nüsse zum Teig und schon habt ihr immer wieder eine andere Variante. Lasst es euch schmecken!

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.