Der erste Mitgliederladen Münchens…Ökoesel

Wir möchten euch heute mit dem Mitgliederladen Ökoesel bekannt machen, einem Bioladen, wie es ihn in München nur einmal gibt. Was ihn so besonders macht? Er ist der erste Mitgliederladen Münchens, bzw. Bayerns.

Gegründet wurde der Ökoesel 2016 zunächst von den beiden Studenten Hannes und Konstantin, etwas später kam Kathi dazu. Die Idee zum Bio-Mitgliedeladen kam von Hannes, der einen ähnlichen Laden bei seinem Studium in Marburg kennengelernt hatte. Inzwischen wird der Laden nur noch von Hannes und Kathi betrieben. Anfangs war das Ganze als reiner Fahrrad-Lieferservice konzipiert, da aber immer mehr Kunden den Wunsch nach einem richtigen Laden äußerten, haben die sympatischen jungen Leute schließlich im April 2017, im Souterrain des Hauses von Kathis Großeltern,  ihren kleinen Laden eröffnet. Finanziert haben sie sich zu Beginn durch Crowdfunding. Lange Zeit konnten sie sich nicht mal Lohn auszahlen, aber sie haben glücklicherweise durchgehalten und der inzwischen eingetretene Erfolg gibt ihnen Recht. Mittlerweile hat der Ökoesel 150 Mitglieder, Tendenz steigend.

Die Idee solcher Mitgliederläden ist nicht neu, wie mir Hannes erklärt, so entstanden schon Anfang des 20sten Jahrhunderts, initiiert von Gewerkschaften, Läden dieser Art. Man kennt das Prinzip auch von sogenannten SoLaWis, solidarische Landwirtschaften, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Einen Mitgliederladen zeichnet aus, dass dieser sich zum Großteil aus monatlichen Mitgiedsbeiträgen finanziert, dass bedeutet im Fall des Ökoesel, es wird ein Beitrag von 15 Euro erhoben und lediglich 15 % bei Obst & Gemüse, 10% bei allen anderen Waren auf den Einkaufspreis aufgeschlagen.

Der Vorteil solcher Mitgliederläden liegt auf der Hand. Durch den monatlichen Mitgliederbeitrag geht es nicht ausschließlich um Profit, es besteht kein Zwang etwas vekaufen zu müssen und im Fall des Ökoesels heißt das,  auch Menschen mit geringerem Verdienst, wie Studenten, Hartz 4- Empfänger, Rentner, etc. können sich qualitativ hochwertige Bioprodukte leisten. So ist ein Einkauf beim Ökoesel  um etwa 30 % günstiger als bei einem herkömmlichen Bio-Supermarkt, denn dort werden, wie Hannes mir erleutert, beispielsweise 70 %  bei Obst & Gemüse auf den Einkaufspreis aufgeschlagen, im Gegensatz zu 15 % beim Ökoesel.

Obst und Gemüse bezieht der Ökoesel von Tagwerk, einer Genossenschaft, deren Produkte aus der Region stammen, außer es kann hierzulande nicht wachsen, wie beispielsweise Bananen oder Kiwis.  Den Rest des Sortiments bekommt der Laden vom Bio-Großhandel.

Das Sortiment basiert dabei auf Kundenwünschen. Alles was man für den täglichen Bedarf braucht bekommt man hier.

Exotische Früchte oder Gemüse sucht man beim Ökoesel vergebens, außer die allgegenwärtigen Bananen, Kiwis und Orangen. Avocados werden nur angeboten wenn diese aus Spanien kommen, und nicht aus Ländern, in denen Wassermangel herrscht.

Inzwischen ist der Laden zu klein geworden und ein größeres Ladenlokal wird dringend benötigt und gesucht, was bei den Münchner Mietpreisen kein ganz leichtes Unterfangen darstellt. In Zukunft sollen Mitglieder eventuell auch mitarbeiten und helfen können und so das Ganze noch mehr zu einem Gemeinschaftsprojekt werden lassen. In einem Mitgliederladen hat der Kunde ein ganz anderes „Kaufgefühl“, er ist nicht nur Käufer, er ist Teil des Ganzen. Die Atmosphäre im Ökoesel ist sehr viel persönlicher als im Supermarkt, Hannes und Kathi kennen ihre Kundschaft, man redet miteinander, so wie es früher in einem Tante Emma-Laden üblich war.

Die Ökoesel hatten sogar schon eine Anfrage aus Dachau, ob sie dort nicht eine weitere Filiale eröffnen möchten, doch auf weitere Läden möchten Kathi und Hannes lieber verzichten, sie wollen keine Ökoesel-Kette, allerdings geben sie ihr Wissen gerne an Interessierte weiter, versichern mir die beiden, damit noch viel mehr derartige Projekte entstehen können. Auch besteht inzwischen großes Medieninteresse an dem Projekt, so dass diese großartige Idee weiter getragen werden kann.

Wenn ihr in München wohnt und Mitglied beim Ökoesel werden möchtet, dann schaut doch mal vorbei, der Laden liegt im schönen Stadtteil Neuhausen in der Lachnerstraße 33, 80639 München, jeden Montag und Freitag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

 

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.