Stapel-Sushi mit Avocado und Rucola

Heute gibt es Japan zu Anbeißen „Stapel-Sushi“, die geniale Idee für viele Gäste. Hier wird Sushi zur Schichtspeise, getoppt mit Nori- Blättern und geröstetem Sesam. Diesmal ganz ohne Fisch – denn den Geschmack von Meer holen wir uns diesmal nur über die  getrockneten Algen.

Rezept:

für ca. 4 Portionen

Für den Reis:

150g Sushi-Reis/ 25ml milder Reisessig/ 20g Zucker/ ca. 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

40g Pankomehl (feines japanisches Paniermehl)/ 20 Butter od. Kokosöl/ 1 Avocado/ 1/2 Limette/ 30g Rucola/ 15g frischer Ingwer/ 150g Frischkäse od. Sojafrischkäse/ 2TL Wasabi-Paste

Garnitur:

15g Sesam geschält, Nori-Flocken

Zubereitung:

  1. Reis in einem Sieb kalt abbrausen bis Wasser klar bleibt
  2. Dann Reis 30 min in kaltem Wasser einweichen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen und mit 150ml frischem kalten Wasser in eine Topf zugedeckt auf höchster Stufe aufkochen. Topf vom Herd ziehen, Reis zugedeckt 15 Minuten quellen lassen. Danach in eine grosse, flache Schüssel (kein Metall) füllen und unter mehrmaligem vorsichtigem Wenden auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  3. Inzwischen Essig mir Zucker und Salz unter Rühren erwärmen, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Die Essigmischung gleichmäßig über den abgekühlten Reis verteilen und locker untermischen.
  4. Für die Füllung das Pankomehl in einer Pfanne mit der Butter goldbraun anrösten. Avocado halbieren und in 3mm dünne Scheiben schneiden und diese sofort mit Limettensaft bestreichen. Rucola putzen, waschen und klein schneiden. Ingwer reiben und mit dem Frischkäse vermengen.
  5. Zum Sushi-Stapeln eine rechteckige Form mit Frischhaltefolie auslegen.
  6. Die Hälfte des Reises 7-8mm hoch darauf verteilen. Darauf erst Wasabi, dann Rucola, Ingwer – Frischkäse, Avocado und geröstetes Panko schichten. Alles mit dem restlichem Reis abdecken und diesen leicht andrücken. Anschließend einen Teller auf die Form geben und das ganze umdrehen. Form und Folie entfernen.
  7. Sesam ohne Fett rösten und dann mit den Nori-Flocken nach Gusto auf dem Sushi- Block verteilen. Mit Hilfe eine scharfen Messers (am besten nass) in kleine Portionen schneiden.

Dazu gibt es Sojasauce zum dippen. Bei unserem Sushi sind wir, passend zur Fastenzeit, ganz vegan geblieben.

Lasst es euch schmecken! Eure Chrisanthemen!

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.