Reisetipp – Weimar und Umgebung

belvedere

Falls ihr noch ein Reiseziel für die anstehenden Pfingstferien braucht…wir hätten da was für euch!

Zum 80sten meines Schwiegervaters haben wir ihm eine kleine Reise, mit Anhang, nach Weimar geschenkt. Wir waren dort viereinhalb Tage, was eigentlich viel zu kurz war, in Anbetracht dessen, dass man in dieser Gegend noch so viele tolle Sachen hätte machen können.

weimar

weimar

An unserem Ankunftstag war das Wetter leider noch ein wenig wechselhaft. Aber Weimar ist bei jedem Wetter toll. Für mich eine der schönsten Städte, die ich kenne. Mit etwas mehr als 60.000 Einwohnern ist Weimar zwar nicht so groß, aber die Stadt wirkt absolut weltläufig und offen. Das mag an den zahlreichen Studenten und Kneipen liegen. Die Stadt ist so lebens- und liebenswert, dass man sich sofort wohl fühlt. Überall hat es schöne kleine Plätze, verwunschene Gässchen und lauschige Biergärten.

weimar

Bekannt ist Weimar natürlich vor allem wegen der beiden Herren oben auf dem Bild…Goethe und Schiller, die beide hier lebten und wirkten, aber auch andere große Namen haben hier einst residiert oder die Stadt zumindest besucht…Herder, Wieland, Bach, Nietzsche, etc.. Kulturell und auch politisch gehört Weimar sicher zu den wichtigsten Orten Deutschlands.

weimar

Im Schillerhaus kann man sich einen Eindruck vom Leben Schillers machen. Er verbrachte eine letzten drei Lebensjahre hier mit seiner Frau und den vier Kindern. Das Haus ist liebevoll mit Möbeln aus der Zeit Schillers eingerichtet, einzig das Arbeitszimmer mit dem schönen Schreibtisch gehörte original Schiller.

Natürlich gibt es in Weimar auch ein Goethehaus, dessen Besichtigung wir uns wegen des tollen Wetters allerdings gespart haben. Wir müssen eben bei schlechterem Wetter wieder nach Weimar, um das Goethehaus und die Museen Weimars zu besuchen.

weimar

weimar

Auf dem historischen Friedhof liegen übrigens, in der Fürstengruft gebettet, sowohl Goethe als auch Schiller. Aber auch ohne die beiden, ist der Friedhof einen Besuch wert. Ein wundervoller Ort um den Tag ausklingen zu lassen.

weimar

Das Wetter wurde von Tag zu Tag besser, und so waren unsere Ausflüge in Weimars Umgebung umso schöner.

Sehr sehenswert ist das Schloss Belvedere südlich von Weimar. Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar und Eisenach ließ zwischen 1724 und 1748 hier eine barocke Sommerresidenz erbauen. Die Anlage beherbergt heute auch ein Musikgymnasium. Ich glaube wenn ich so eine Schule hätte besuchen dürfen, wäre meine schulische Karriere etwas erfolgreicher verlaufen.

belvedere

belvedere

belvedere

In der weitläufigen Anlage gibt es einen russischen Garten, eine Orangerie und einiges mehr zu sehen.

Ein Highlight unseres Kurztrips war der Besuch in Erfurt. Erfurt ist mit seinen 210.000 Einwohnern nicht nur die größte Stadt Thüringens, sie ist auch Landeshauptstadt des Freistaates. Erste urkundliche t Erwähnung findet Erfurt 742. Mit etwa 18.000 bis 20.000 Einwohnern war Erfurt im Mittelalter eine Großstadt.

erfurt

erfurt

erfurt

Der wohl bekannteste Absolvent der 1379 gegründeten Universität in Erfurt war wohl Martin Luther, dessen Reformation dieses Jahr 500sten Geburtstag feiert.

Auch in Erfurt gibt es viel zu entdecken, so viele wunderschöne Gassen, Winkel und Plätze.

erfurt

erfurt

erfurt

Auf einer Anhöhe über der Stadt steht der Dom. Er wurde bereits 1117 erstmals urkundlich erwähnt. Für mich ist dieser Dom ganz klar einer der schönsten Kirchenbauten, die ich je gesehen habe und das waren so einige…Zumindest von außen ist er einer der schönsten, innen ist er zwar auch nicht übel, aber nichts Besonderes.

erfurt

erfurt

erfurt

Vom Domplatz aus hat man einen großartigen Blick über die Stadt.

erfurt

erfurt

Für kleine Abstecher oder um den Abend gechillt ausklingen zu lassen eignen sich die zahlreichen kleinen Schlösschen und ihre Schlossparks um Weimar herum, beispielsweise Schloss Ettersburg oder Schloss Molsdorf.

ettersburg

Molsdorf

Molsdorf

Am vorletzten Tag hatten wir eine sehr ausgedehnte Wanderung durch den Hainich, einem Nationalpark mit dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands. Hier gibt es viele Wanderwege unterschiedlicher Länge, auch für Spaziergänge mit Kindern geeignet.

Anschließend haben wir Gotha besucht. Auch Gotha ist schon allein wegen ihres wundervollen Stadtschlosses sehenswert, allerdings hat es bei Weitem nicht den Charme und die Lebendigkeit Weimars.

gotha

gotha

An unserem Rückreisetag haben wir Kloster Veßra mit seinem Freilichtmuseum besucht. Auf der Museumsanlage ist nicht nur ein Teil des mittelalterlichen Klosters zu sehen, sondern auch einige sehr alte Bauernhöfe, die man hier wieder aufgebaut hat…

veßra

…und ein wunderschöner verwunschener Prinz mit seinem Hofstaat;)

veßra

veßra

Als Abschluß der Heimfahrt haben wir uns noch einen Abstecher ins schöne Bamberg gegönnt.

bamberg

bamberg

bamberg

bamberg

Vielleicht entscheidet ihr euch jetzt noch ganz spontan euren Pfingsturlaub in Thüringen, in Weimar und Umgebung zu verbringen. Wir würden jedenfalls jederzeit wieder hinfahren, den neben den unzähligen kulturellen Dingen, hat Thüringen auch eine großartige Landschaft und ausgesprochen nette Menschen zu bieten.

 

Merken

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.