Immunsystem stärken – basisch werden und vielleicht abnehmen

Hallo ihr Lieben, eigentlich wollte ich heute einen Beitrag übers Abnehmen schreiben, denn ich bin mal wieder an einem Punkt angekommen, wo ich mich einfach nicht mehr wohl fühle. Ich mach jetzt seit ein paar Tagen Brigitte Diät und merke dabei, wie ich schon wieder davon abkomme – nicht dass ich Lust auf irgendetwas Süsses hätte – nein, mir schmeckt es meistens einfach nicht. Nicht dass die Rezepte nicht toll und abwechslungsreich sind, gar nicht, im Gegenteil. Aber ich merke, dass mein Körper manchmal was anderes braucht. So sind mir in dieser Jahreszeit Salate einfach zu kalt und mir steht mehr der Sinn nach wärmenden Suppen. Eigentlich sollte man sich in meinem Alter doch auch mal auf seine Empfindungen verlassen können. Deswegen habe ich beschlossen, erst mal aus zu testen was mir gut tut und vielleicht finde ich ja einen Weg dabei abzunehmen. Werde euch davon berichten.

Aber was man auf jeden Fall schon mal tun kann, ist basisch werden, das ist nie verkehrt.

Hier einige Tipps:

Erster wichtiger Schritt ist sicher den Körper zu entsäuern, denn zuviel Zucker, Koffein, Umweltgifte, Fleisch und Milchprodukte übersäuern den Körper. Um das normale Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Lebensmittel, die basisch wirken und dem Körper helfen, den pH-Wert ins Gleichgewicht zu bringen. Los geht`s:

Viel Wasser trinken

Wasser unterstützt uns Giftstoffe auszuspülen, verbessert den Blutfluss und die Nährstoffversorgung zu den Organen. Macht die Haut praller und hilft beim Abnehmen. Je nach Körpergröße und körperlicher Aktivität benötigt der Körper 2-3 Liter Wasser am Tag. Am besten ist Leitungswasser, bei uns hier auf jeden Fall zu empfehlen. Mit ein paar Spritzern Zitrone schmeckt es noch frischer, außerdem hat die Zitrone eine basische Wirkung und regt zudem die Verdauung an.

Lymphfluß anregen

Trockenbürsten, tiefes Atmen und leichtes Hüpfen auf einem Trampolin regen den Lymphfluss an. Über die Lymphbahnen werden Toxine und Abfallprodukte im gesamten Körper gesammelt, zur Leber transportiert und umgewandelt. Das lymphatische System muss über die Muskulatur und Haut stimuliert werden, denn ohne Stimulation bewegt sich die Lymphflüssigkeit nur langsam bis gar nicht. Toll sind hierfür auch Schüsslersalze, mein Favorit ist hierfür die Nummer 4, aber am besten mit seinem Heilpraktiker abstimmen.

Zucker weglassen oder ersetzen

Zucker gehört zu den stark Säure bildenden Lebensmitteln. Er verursacht Entzündungen im Körper, reizt den Darm und ist eine häufige Ursache für Hautprobleme, hormonelle Störungen und ständige Müdigkeit.

Um den Körper weniger zu belasten, sind der natürliche Fruchtzucker in Obst, Stevia und Kokosblütenzucker gute Alternativen. Übrigens ist dieses leckere Mandarinen-Granita ganz ohne Zucker.

mandarinen granita

Mehr grüne Lebensmittel essen

Grüne Lebensmittel, wie Spinat, Brokolil, Gurken und Sellerie enthalten viel Chlorophyll, was eine starke entgiftende Wirkung hat. Chlorophyll hilft im Blut Sauerstoff anzureichern und schützt so den Körper vor abnormalem Zellwachstum. Denn Viren, Bakterien und Krebszellen können in einer sauerstoffreichen und basischen Umgebung schlechter überleben. Wenn man keine Zeit zum Kochen hat, sind frische grüne Gemüsesäfte und Smoothies eine super Alternative. Wir haben auf unserem Blog hier einen tollen Beitrag als Inspiration.

Ölziehen

Ölziehen reinigt den Mund und schützt davor, dass Bakterien, Pilze, Viren und andere Giftstoffe in den Blutfluss gelangen und sich im Körper verteilen. Das Immunsystem wird dadurch entlastet, das Energieniveau erhöht, die Haut gereinigt und Kopfschmerzen gelindert. Ölziehen beseitigt auch Mundgeruch und macht die Zähne weißer. Außerdem soll es bei Parodontose helfen. Einfach mal ausprobieren.

Für die Anwendung: 1-2 Teelöffel Kokosöl, Sesamöl oder Olivenöl in den Mund nehmen und für 15 bis 20 Minuten hin- und herspülen. Anschließend das Öl ausspucken, den Mund spülen und die Zähne putzen. Die Anwendung täglich auf nüchternen Magen durchführen. Wir empfehlen Kokosöl, daß schmeckt  am Besten.

Genügend Schlaf und Ruhe

Denn der böse Stress sorgt für Säureansammlungen in den Zellen. Dieser verursacht  innere Unruhe, Müdigkeit, Anspannung und Aggressivität. Häufig fühlt man sich müde und erschöpft an und leidet trotzdem an Schlafstörungen.

Warme Bäder, tiefe Atemübungen, Dehnen, langes Schlafen, Spaziergänge und viel Ruhe helfen das Stressniveau zu senken. Außerdem nicht abwarten und Tee trinken. Es gibt tolle Basentees, die auch für Ausgeglichenheit und Ruhe sorgen. Sie enthalten meist Lavendel, Hopfen und Kamille. Tolle Tees gibt es bei und in Landsberg hier, hier und hier.

 Wir würden uns auch darüber freuen wenn ihr uns eure Abnehmtipps mitteilt.

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.