Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Letzte Woche habe ich mir mal eine echte Auszeit gegönnt. Kein Urlaub, kein Ausflug, nein, eine richtige Auszeit, im Kloster. Ich trug mich schon seit einigen Jahren mit dem Gedanken, mal für kurze Zeit ins Kloster zu gehen. Nicht aus Glaubensgründen, mit Religion kann ich eigentlich nichts anfangen, aber dennoch bin ich ein spiritueller Mensch. Irgendwie hat das eine große Faszination und Anziehung auf mich ausgeübt. Außerdem bin ich gerade in einer Lebensphase, wo sich unheimlich viel ändert und Neues auf mich zukommt. Und was wäre da besser als eine Auszeit, um sich eventuell über die eine oder andere Sache einfach etwas Klarheit zu verschaffen?

Auszeit im Kloster

Im Vorfeld habe ich ziemlich lange im Internet recherchiert, um das richtige Kloster für mich zu finden, und habe mich schließlich für das Auszeithaus im Kloster von Reute, entschieden. Hier, im Mutterhaus leben ca. 175 Franziskanerinnen, ca. 45 weitere gehören zum Orden, arbeiten aber außerhalb, als Krankenschwestern, Kindergärtnerinnen, etc.. Die Franziskanerinnen von Reute sind ein sogenannter tätiger Orden und daher sehr offen, für alles und jeden.

Auszeit im Kloster

Seit ca. 14 Jahren betreiben die Franziskanerinnen das Auszeithaus. Dieses liegt am Rande des Klosters und bietet bis zu vier Personen Herberge. Jeder hat hier sein eigenes Zimmer, wo man sich zurückziehen kann. Geeignet ist das Haus für jeden, der in einer Krise steckt, der sich über seinen weiteren Lebensweg Klarheit verschaffen möchte, egal ob Mann oder Frau. Wobei hauptsächlich Frauen das Auszeithaus nutzen. Es gibt auch Angebote extra für Paare. In einem Telefongespräch, dass mit einer Psychologin im Vorraus geführt wird, wird festgestellt, ob das Asuzeithaus überhaupt das leisten kann, was gewünscht ist. Menschen mit einer ernsthaften psychischen Erkrankung, werden darauf hingewiesen, sich lieber woanders Hilfe zu suchen.

Auszeit im Kloster

Ich war mit drei weiteren Frauen zusammen im Haus. Zwei davon in meinem Alter, also zwischen 46 und 50, eine Dame war 78. Wir waren alle aus unterschiedlichen Beweggründen da, nichts desto trotz haben wir uns ausgesprochen prächtig verstanden und absolut großartige Gespräche geführt. Wie man seine Tage gestaltet, ist jedem selbst überlassen. Man kann spazieren gehen, die Gegend ist sehr schön und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein, lesen, schlafen oder einfach nur nachdenken. Es ist gewünscht, das Mittagessen zusammen einzunehmen, wie man Frühstück und Abendessen einnimmt entscheidet jeder selber. Wir haben alle unsere Essen zusammen eingenommen, aber es gibt natürlich auch Menschen, die vielleicht mehr für sich brauchen und lieber alleine sind.

Im Preis enthalten sind zwei Gespräche mit einem Psychologen/ Psychologin. Eine Stunde Maltherapie oder Massage kosten extra, finden aber auch im Haus statt. Im Haus gibt es eine Infrarotkabine, die sich größter Beliebtheit erfreut, die man für einen Euro pro Einheit nutzen kann. Betreut wird man von einer Schwester aus dem Kloster, die jeden Tag vorbei kommt um sich nach dem Wohlbefinden der Bewohner zu erkundigen. An zwei Abenden macht die Schwester Übungen zur Körperwahrnehmung und Einführung in die Stille.

Auszeit im Kloster

Der erste Tag war für mich echt hart, man ist es einfach nicht gewohnt, nicht ständig irgendetwas zu tun zu haben oder sich mit irgendetwas abzulenken. Es gibt im Haus kein Wlan, keinen Fernseher nur einen CD-Player, den wir aber nicht genutzt haben. Aber das ist ja Sinn der Sache. Am nächsten Tag war das aber kein Problem mehr und ich konnte die ganze Woche in vollen Zügen geniessen.

Auszeit im Kloster

Zum Kloster gehören ein kleiner Park und ein ganz tolles Labyrinth. Labyrinthe spielen schon seit vielen Jahrhunderten und in jeder Religion eine wichtige Rolle. Es soll den Weg in die eigene Mitte zeigen…und was soll ich sagen…bei mir hat es funktioniert. Ich habe das Labyrinth jeden Tag aufgesucht. Am ersten Tag ist mir hier eine Katze begegnet, (Es gibt ein paar Klosterkatzen), die mich durch das ganze Labyrinth begleitet hat, sich mit mir bei der Hälfte auf eine Bank gesetzt hat, um schließlich den Weg bis zur Mitte mit mir zu gehen. Es ist ein ganz besonderer und mystischer Ort, wenn man sich darauf einlassen kann und will.

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Auszeit im Kloster

Die professionellen, wie auch die zahlreichen privaten Gespräche, die Maltherapie und die ganze Atmosphäre im Auszeithaus, haben auf jeden fall dazu geführt, dass ich zu 100% das bekommen und erreicht habe, was ich mir erhofft habe. Ich kann eine Auszeit hier im Auszeithaus also absolut uneingeschränkt empfehlen.

Jetzt bin ich wieder zurück in meinem Alltag und hoffe, das, was ich gelernt habe umsetzen und für mich nutzen zu können…aber da bin ich sehr zuversichtlich;).

Follow my blog with Bloglovin

Merken

Merken

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.