Boho-Wandbehänge Makramee Style

Wanddekorationen im Boho-Stil sind ja momentan super angesagt. Ein richtiger Makramee Wandbehang steht auch noch auf meiner To-Do-Liste, bei den heutigen Ideen findet ihr nur einen Hauch davon. Makramee Wandbehänge waren in den 70-ern super im Trend, deshalb haben wir damals in der Schule einen geknüpft. Obwohl ich Handarbeiten sehr mochte, fand ich das damals super schrecklich und spiessig. Ja und dann auch noch die Wahl: Wandbehang oder Blumenampel! Das machte das ganze auch nicht besser. Heute finde ich geknüpfte Wandbehänge aus Wolle super schön und sehr dekorativ. Deshalb bekommt ihr heute gleich eine ganze Menge davon zu sehen, denn ich habe sie für das Brillengeschäft – für das ich dekoriere – als Eyecatcher und Thema hergestellt. Ähnliches haben wir euch vor kurzem hier schon gezeigt.

Ihr braucht Holzreifen – ich habe Gymnastikreifen genommen –  in verschiedenen Grössen, Holzkugeln und kleine Leisten, die ich Gold lackiert habe. Außerdem schöne dicke Wolle – ich habe für alle Reifen ca. 400g Wolle verbraucht- ich denke ihr seid mit 50g für einen grossen Reifen gut dabei. Was auch toll ausschaut: wenn ihr unterschiedlich dicke Wolle nehmt.

Dann einfach einen Faden doppelt nehmen. Die Schlaufe auf den Ring legen und die beiden Enden von hinten durch die Schlaufe ziehen. Anschliessend unten passend schneiden. Das ist die einfachste Art Fransen zu erzeugen, aber lasst eurer Fantasie freien Lauf, so erzielt ihr die schönsten Ergebnisse. Wie man Quasten macht haben wir euch hier und hier schon mal gezeigt.

Für das Makramee-Element musste ich mir Hilfe im Internet holen …

Aber im Grunde ist es ganz einfach: Die äußeren Bänder werden immer um die Inneren herum geknotet.
Mit dem rechten Band fängt man an.

Das rechte Band über die beiden mittleren Bänder
nach links legen und dann unter das linke Band.

Dann das linke Band unter die beiden mittleren Bänder nach rechts legen.
Das linke Band von hinten nach vorne durch die Schlaufe des rechten Bandes ziehen.
Nun ist das Band verknotet.
Den Knoten vorsichtig festziehen. Dieser Knoten ist der Grundknoten. Ich habe diesen dreimal eingesetzt und dann die ersten zwei Schnüre ausgelassen und aus dem 3.-6. Faden wieder drei Grundknoten gesetzt. Das immer im Wechsel, so das dieses Muster entstanden ist.

Die unteren Bänder habe ich dann am Reifen verknotet und nach unten hin als Fransen auslaufen lassen. (s.Bild oben)

Wenn ihr in Landsberg seid, könnt ihr alle Exemplare gerne bei Optik Sehform anschauen.

Hoffe wir konnten euch inspirieren!

 

 

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.