Shampoo selber machen

Shampoo selber machen, ist ganz einfach! Wir zeigen dir, wie du aus natürlichen Zutaten mit wenig Aufwand dein individuelles und schadstofffreies Shampoo zauberst.

Shampoo ist nicht gleich Shampoo, soviel steht fest. Für jeden Haartyp, jedes Problem  gibt es diverse Shampoos zu kaufen. Doch so anspruchsvoll ist unser Haar überhaupt nicht! Eigentlich ist es mit wenigen natürlichen Pflegestoffen schon sehr zufrieden. Überflüssige Silikone, Duftstoffe, Parabene und Mikroplastik schaden dem Haar eher, als dass sie es pflegen. Wir zeigen euch heute wie ihr euer ganz individuelles Shampoo in Bioqualität anrühren könnt.

Das Grundrezept:

Für die Seifenlauge benötigst du:

  • 15 g neutrale Seife in Flocken oder Kernseife einfach reiben
  • 250 ml destilliertes Wasser (kochend)

Diese beiden Zutaten sind die Grundlage deines selbstgemachten Shampoos. Löse die Seifenflocken dafür im heißen destillierten Wasser auf.

Bei blondem Haar ist dann als weitere Zutat die Kamille besonders geeignet. Sie ist ein natürlicher Aufheller und wirkt auch gegen leicht fettendes Haar. Außerdem ist sie entzündungshemmend und deshalb auch super bei juckender Kopfhaut.

Kamillenshampoo:

  • 125ml Seifenlauge als Grundlage (siehe oben)
  • 2 EL Kamillenblüten
  • 200 ml Wasser
  • Alternativ: 250 ml Kamillentee
  • 1 leeres Gefäß für das Shampoo

Herstellung:

  1. Für die Seifenlauge mischst du in diesem Rezept 15 Gramm Seifenflocken auf 125 ml, da anschließend die doppelte Flüssigkeit an Kamillensud hinzukommt.
  2. Die Kamillenblüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und ungefähr eine Stunde ziehen lassen.
  3. Den Sud durch ein Sieb in einen Behälter abgießen.
  4. Sud und Seifenlauge vermengen und in das bereitgestellte leere Gefäß füllen.

Hierfür hab ich alte Smoothie Plastikflaschen genommen, die ich sonst eigentlich nicht mehr kaufe, aber im Bad ist mir Plastik doch lieber als Glas.

Lavendelshampoo wirkt beruhigend bei empfindlicher Kopfhaut und ist für jedes Haar geeignet.

Lavendelshampoo:

  • 200 ml Seifenlauge als Grundlage (siehe oben)
  • 25 g getrocknete Lavendelblüten
  • 25 ml Lavendeltinktur
  • einige Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 150 ml Wasser
  • 1 leeres Gefäß

Herstellung:

  1. Lavendelblüten mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und drei Stunden ziehen lassen.
  2. Lavendelsud abgießen und die Lavendeltinktur sowie das ätherische Öl dazugeben.
  3. Lavendelwasser mit der Seifenlauge vermengen und in ein leeres Gefäß füllen.

Wie schon das Kamillenshampoo hält sich das Lavendelshampoo gekühlt bis zu zwei Wochen im Kühlschrank.

Neben Lavendel und Kamille bieten sich besonders Brennnessel gegen dünnes Haar, Rosmarin gegen fettendes Haar, Pfefferminz im Sommer oder Teebaumöl an. Die Shampoos schäumen leider nicht und die Haare fühlen sich nach der Wäsche sehr griffig an. Eine anschließende Obstessigspülung tut hier sehr gut. Einfach mal ausprobieren!

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.