Essen gegen den Winterblues

Die Tage sind kurz, es wird früh dunkel und manch einem von uns schlägt das ordentlich aufs Gemüt. Natürlich wissen wir alle, dass frische Luft, Bewegung und Sonne uns im Winter besonders gut tun. Eine halbe Stunde Spazieren täglich, mit unbedecktem Gesicht, sprich keine Sonnenbrille, genügen schon um unseren winterlichen Lichthunger zu stillen.

paterzell, ausflug

Wir können allerdings noch mehr tun um möglichst unbelastet durch die dunkle Jahreszeit zu kommen – nämlich mit den richtigen Lebensmitteln. Ja man kann gute Laune essen! Um im Gehirn ausreichend den körpereigenen Stimmungsaufheller Serotonin produzieren zu können, benötigen wir die Aminosäure L-Tryptophan. Dieser Stoff befindet sich vor allem in eiweißreichen Nahrungsmitteln wie Erbsen, Sojabohnen, Parmesan, Walnüssen, Cashewkernen, Eiern, Haferflocken und Naturreis. Auch Quinoa und Amaranth enthalten viel Tryptophan. Perfekte Tryptophan-Lieferanten sind auch Datteln und Bananen. Kaffee ist leider ein Serotonin-Killer, da das Koffein die Umwandlung von Tryptophan zu Serotonin hemmt. Am besten gelangt das Tryptophan in Kombination mit Kohlenhydraten in unser Gehirn.

Auch wichtig zur Bildung von Serotonin sind langkettige Omega 3- Fettsäuren. Hauptsächlich zu finden in fettem Seefisch, Chiasamen, Lein- und Hanföl. Vitamin D kann die Wirkung dieser Fette noch verstärken. Vitamin D wird mit Hilfe von Sonne gebildet – einfach 15 Minuten täglich Gesicht, Hände und Unterarme bescheinen lassen. Es gibt allerdings auch Lebensmittel  die die Bildung von Vitamin D begünstigen. Dazu gehören Avocados, Datteln, Süßkartoffeln, Shiitake, Lachs, Makrele und Hering.

Auch Folsäure wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Lieferanten hierfür sind Hülsenfrüchte, aber auch Kohlarten wie Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl und Blumenkohl. Spinat, Endivien- und Feldsalat sollten ebenfalls nicht auf dem Speiseplan fehlen.

Und die wohl beste Nachricht … es stimmt … Schokolade macht glücklich! Ein Stück Schokolade aktiviert unser Belohnungssystem und dabei wird der Stimmungsaufheller Serotonin ausgeschüttet. Bitterschokolade soll hierbei besonders hilfreich sein, da ihre sekundären Pflanzenstoffe Zufriedenheit und Glücksgefühle steigern. Außerdem soll der Genuss von Bitterschokolade auch noch schlank machen …

Und zu guter Letzt haben wir noch zwei „Glücks“-Rezepte für euch …

Haferkekse gegen Winterblues

180 g Nüsse oder Mandeln, welche ist ganz egal │ 40 g Sesam │50 g Haferflocken │ 160 g weiche Butter │ 2 El Tahin │ 130 g Rohrohrzucker │ abgeriebene Schale von einer Bio-Orange │ 1 Tl Zimt │ je 1/2 Tl Kardamom, Vanillepulver und Ingwerpulver │je 1 Msp Nelken und Muskat │Prise Salz │ 160 g Dinkelmehl

1 Mandeln/ Nüsse, Sesam , Haferflocken in einer Küchenmaschine klein hacken.

2 In einer zweiten Schüssel die weiche Butter, das Tahin (Sesampaste) und den Zucker mit einem Schneebesen verrühren.

3 Die abgeriebene Schale der Orange und alle Gewürze unter die Buttermasse mischen und alles mit der Mandel-/ Nussmischung zusammengeben. Alles gut verkneten. 160 g Dinkelmehl untermischen, bis eine glatte Masse entsteht.

4 Backblech mit Backpapier auslegen und kleine, etwa esslöffelgroße Teigmengen auf das Backblech geben und flach (ca. 1cm) drücken. Bei 170°C für 15-20 Minuten backen.

Heiße Schokolade aus Bitterschokolade

80 g ( bzw. nach Geschmack) Bitterschokolade │ 4 El Wasser │ 400 ml Milch oder Pflanzenmilch │Zucker nach Geschmack │ Mark einer Vanilleschote │ etwas Zimt

1 Die Schoklade zusammen mit dem Wasser schmelzen.

2 Die Milch nach und nach zugeben und gut rühren. Vanille und Zucker unterrühren.

3 Mit etwas Zimt garniert servieren. Wer mag kann das ganze natürlich noch mit Schlagsahne verfeinern.

 

 

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.