Yoga, Berge und mehr… eine Yoga Auszeit mit Margot Buchegger

Einfach mal ne Auszeit nehmen – auch wenn es nur für ein paar Tage ist! Wie gut es doch immer tut einmal aus dem gewohnten Umfeld rauszukommen, merke ich immer wieder, wenn ich mir ein paar Tage mit mir gönne.  Gerade im Herbst habe ich das Gefühl, mich mit meinem innerstem Kern verbinden zu müssen, um so stabil die dunkle Jahreszeit zu überstehen. Dieses Jahr kam noch hinzu, dass ich vor kurzem 50 geworden bin und eigentlich noch nicht weiß, wie ich mich damit fühlen soll. So ging ich auf die Suche nach meiner Auszeit und es dauerte nicht lange bis sie mich fand.

Zufällig stiess ich auf das Angebot einer befreundeten Yogalehrerin – Yoga, Berge und mehr – ein Yoga-Retreat von und mit Margot Buchegger.

Klang genau nach dem, was ich gesucht hatte. In einer kleinen feinen Runde im geliebten Allgäu – mit leckerem Bioessen, ihr kennt mich … – Yoga zu machen. Ich ergatterte einen der letzten Plätze und war schon bald unterwegs in’s tiefste Allgäu, mitten hinein in wunderschöne Natur, in ein Haus in traumhafter ruhiger Alleinlage, in’s Landhaus Kennerknecht.

Margot Buchegger, die Organisatorin des Retreats, versammelte uns alle erstmal zum gegenseitigem Kennenlernen im Yogaraum. Zehn verschieden Menschen, verschiedenen Alters, verschieden Geschlechts, mit verschiedenen Wünschen und Zielen für diese Tage.

Gemeinsam war allen der Wunsch nach:

  • tiefe Ruhe erfahren.
  • dem eigenen Sein wieder nahe kommen.
  • spüren, was wirklich ist.
  • den Moment geniessen.

Das Wort Yoga leitet sich übrigens aus dem Sanskrit ab und bedeutet soviel wie „sich mit sich selbst vereinen“.

Kein Problem für Margot Buchegger, Heilpraktikerin und Yogalehrerin, die uns mit ihrer lichtvollen Ausstrahlung und „einer Schar von Engeln“ auf diesem Weg begleitete.

Margot hat eine Praxis für ganzheitliches Heilen im Herzen von Landsberg, aber ihre grosse Leidenschaft besteht darin, Yogaretreats zu organisieren. Diese Leidenschaft spürt man vom ersten Augenblick an. Es gibt nicht einfach ein vorbereitetes Programm – obwohl der Ablauf super geschmeidig und durchdacht ist- sondern Margot stellt sich auf jedes einzelne Energiefeld ein und justiert sich entsprechend. Aus all diesen Themen findet sie eine gemeinsame Basis und lässt so ein sehr individuelles Retreat entstehen. Hier findet sie für jeden die richtige Position – da sowohl Anfänger wie auch Menschen mit Yoga Vorkenntnissen in der Gruppe waren.

Als Thema der ersten Stunde bot sich der Vollmond und das Thema „loslassen“ an. Loslassen von zuhause, Loslassen von schlechten Angewohnheiten, Loslassen in die Yogapositionen. Yogische Praktiken wie z.B Asanas (Körperhaltungen), die wir im Einklang mit dem Atem übten (Vinyasa) brachten bei fast allen schnell positive Veränderungen.

Auf der körperlichen Ebene: Kräftigung und Dehnung der gesamten Muskulatur / Bänder, Korrektur v. Fehlhaltungen, Flexibilität der Wirbelsäule, Anregung der Selbstheilungskräfte, Auflösung von Verspannungen.

Auf der psychischen und energetischen Ebene: Aktivierung und Ausgleich der Energiezentren (Chakren) – Harmonie und Frische!

Fokussierung: Lösen von Blockaden und Widerständen, Vertiefen und Weiten von „Bewusst Sein“, Yoga entspannt, regeneriert, kräftigt, transformiert, sensibilisiert….und macht Spass!

Es kommen aber auch mal Themen hoch, die wir verdrängt haben, weil wir für sie keine Zeit hatten. Keine Zeit auf den Körper zu hören, jetzt wo es still wird, spüren wir auf einmal was wichtig für uns ist. Das Schöne dabei ist, dass es so schnell geht, da wir einfach nur Zeit für uns haben und uns nicht noch um tausend andere Sachen kümmern müssen.

Auch hier fängt uns Margot auf, erklärt, hilft und steht uns bei: wenn bei einem der Ischias schmerzt, die Erkältung sich breit macht oder die Tränen kullern.

Außerdem rundet Margot jede Stunde mit einer kraftvollen Meditation ab, bei der man spürt, dass uns noch höhere Kräfte beistehen.

Zusätzlich zu den täglichen Yogastunden bietet dieser Ort alles, was man sich sonst noch so wünscht: frische Luft, Berge, Entspannung, liebe Menschen und gesundes Bioessen.

Um das leckere Essen hat sich der Chef, Axel Hüttenrauch, selbst gekümmert und hat für jeden das Richtige gefunden. Sowohl vegan, vegetarisch, glutenfrei oder auch mit Fleisch: kein Problem für ihn. Ja, und wenn es nicht reicht, gibt es noch einen Nachschlag. Die familiäre Atmosphäre im Haus wurde noch unterstützt von seiner Frau Ingrid und deren Tochter Romana, zwei  ganz liebevolle Menschen und Therapeuten. Mir als Dekorateurin kamen allerdings zur Ausstattung einige Verbesserungsideen.

 

 

„Namaste“ liebe Margot! Sofort wieder mit dir und dieser wundervollen Gruppe!

 

 

 

 

 

 

 

ChriSanThemen

2 Comments

  1. Liebe Christiane,
    wunderschön geschrieben und
    jedes einzelne Wort kann ich bestätigen. Ich freu mich schon auf meinen nächsten retreat mit Margot.
    Namaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.