Beautyroutine für gesundes Haar

 

Heute wollen wir uns dem Thema Haare widmen, denn wenn du dich mit deiner Frisur wohl fühlst ist das schon die Hälfte des Looks. Dabei ist es nicht nur wichtig auf die richtige Pflege zu achten, sondern auch auf einige andere Faktoren. Gesundes Haar wächst ca. 1,2 cm pro Monat und ähnlich wie im Garten wird das Haarwachstum vom Haarboden bestimmt. Ist der in Ordnung und gut versorgt, wachsen gesunde und schöne Haare. Haben wir einen Nährstoffmangel, sinkt die Überlebenskraft der Haare und Haarausfall wird gefördert.

Neben der täglichen Ernährung haben ebenso das Wohlbefinden, die allgemeine Gesundheit, genetische Faktoren und unsere Gewohnheiten Einfluss auf das Haarwachstum.

Gesunde Ernährung:

Eine gesunde Ernährung ist die Grundvoraussetzung für gesundes Haarwachstum. Proteine dienen zur Bildung der Keratine, Kupfer ist für die Haarpigmentierung wichtig, Silizium für das Wachstum und die Festigkeit und Vitamin E wird für die Gesundheit der Kopfhaut und Haarfollikel genutzt.

Vor allem Lebensmittel mit vielen Proteinen, einem hohen Vitamingehalt (Vitamin A, B, C und E) und vielen Mineralien (Eisen, Zink, Kupfer, Magnesium und Selen) sind für den Haarboden eine Bereicherung. Sie pflegen das Haar und fördern dessen Wachstum. Zusätzlich sind Omega 3 Fettsäuren für die Haare sehr wertvoll.

  • Brokkoli, Petersilie, Paprika, Spinat, Kohl, Grapefruit, Avocado und Hafer
  • Frisch zubereitete Obst- und Gemüsesäfte aus Karotten, Orangen, Rüben und grünem Salat
  • Omega-3-haltige Lebensmittel, wie fetter Fisch, Leinsamen, Chia Samen und Walnüsse

Kopfhautmassage

Eine Kopfhautmassage fördert die Durchblutung der Kopfhaut und stimuliert dadurch die Haarfollikel. Für die Stimulation der Haarfollikel die Kopfhaut 1 Mal pro Woche mit warmem Kokos- oder Olivenöl und kreisförmigen Bewegung drei bis fünf Minuten massieren. Anschließend das Öl 30 Minuten wirken lassen und danach die Haare wie gewohnt waschen.

Haare bürsten

Tägliches Haare bürsten für 1 bis 2 Minuten regt die Zirkulation in der Kopfhaut an und verbreitet die natürlichen Haaröle gleichmäßig. Bei meinen Naturlocken mach‘ ich das aber nur vor dem Haarewaschen – sonst schau‘ ich aus wie Struppi! Haare nur im trockenen Zustand kämmen und am besten eine Naturhaarbürste verwenden.

Aloe Vera

Aloe Vera regt das Haarwachstum auf natürliche Weise an. Sie reduziert zusätzlich Schuppen, fördert den natürlichen Glanz der Haare und verhindert Haarausfall.

Einfach etwas frisches Aloe Vera Gel mit etwas Zitronensaft vermischen, ins Haar einmassieren und 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend das Haar wie gewohnt waschen. Diese Anwendung 1 bis 2 Mal pro Woche wiederholen.

Stress reduzieren

Stress gehört zum wichtigsten Auslöser von Haarausfall. Er stört den normalen Haarzyklus, führt häufig zu Schlafmangel und dadurch zu einer gestörten Freisetzung der Wachstumshormone. Meditation, Yoga, Spaziergänge an der frischen Luft können uns helfen, einfach ein bisschen runter zu kommen und zu entspannen.

Trotz all dieser Bemühungen wollen die Haare meist einfach nicht wie wir wollen. Wir wünschen uns die Wahnsinnslöwenmähne, sind aber leider mit dünnem, splißigem Haar gesegnet, da hilft bloß richtig damit umzugehen. Dazu gehört einfach ein guter Haarschnitt!

Regelmäßige Friseur Besuche sind das A und O, gerade wenn man seine Haare gerne länger tragen will.
Deine Spitzen werden durch kein Produkt „regeneriert“, „repariert“ und „wiederhergestellt“. Sie sind tot.
Alles was man damit anstellen kann, ist es sie abzuschneiden. Du siehst gleich gepflegter aus und deine Haare haben die Möglichkeit schnell und gesund nachzuwachsen.

Um gesundes Haar zu bekommen, ist es nötig oben anzufangen und zwar mit dem richtigen Shampoo, das die Kopfhaut säubert und nicht mit Chemiekram belastet. Wir setzten hier auf Naturprodukte.

Lieber weniger Shampoo benutzen und dafür zweimal waschen – das wird so auch von allen guten Friseuren angewandt.
Nach dem ersten Shampoonieren mit einem Naturprodukt werden sich die Haare erstmal komisch anfühlen, nicht so weich wie gewohnt.
Aber warte nur ab, denn nun kommt mein liebster Beautyhack – und zwar die  Apfelessig-Spülung- hat schon meine Großmutter darauf geschworen- ja und ich jetzt auch. Also nachdem ich jetzt die Haare unter der Dusche gewaschen habe, hüpfe ich aus der Dusche und drücke sie sanft mit einem Handtuch aus. Danach beuge ich mich über die Duschwanne und spüle sie mit der Essiglösung.

Dafür einfach 1-2 EL Bio Apfelessig (je nach Haarlänge, muss man etwas ausprobieren) auf ein Glas Wasser verrühren.
Das kippe ich sorgfältig über Haarlängen und tauche die Spitzen einige Sekunden in das Glas, um alles richtig aufzunehmen.
30 Sekunden einwirken lassen und mit eiskaltem Wasser spülen. Das kalte Wasser spürst du nicht, da du nur ab den Haarlängen spülst.
Der Geruch verfliegt und die Haare glänzen richtig toll und fühlen sich weich an, weil der Apfelessig die oberste Schuppenschicht der Haare schließt.
Anschließend benutze ich für meine lockigen Haare gerne einen Lockenverstärker, der lässt die Locken super springen und wirkt gegen krisslige Haare. Ich liebe diesen hier von Aveda, der ist zwar teuer, aber man braucht nur ganz wenig und er hält ewig.

Im Endeffekt gibt es nicht die eine Lösung für jede Frau dieser Erde, aber immer wieder einen Ansatz, um sich seine Eigene zu basteln: ich wollte euch heute mal meinen vorstellen.

ChriSanThemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.